Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

 

Turbo in der Zeitung

 

3 Zeitungsausschnitte haben wir gefunden, wo über Turbo berichtet wird.

 

Erschienen in einer Zeitung von Kassel am 14.07.2008 – hier ein Auszug

El Turbo ist bereits Dagmar Holland-Jopps zweiter Hund. Vor 12 Jahren suchte die Thüringerin für ihren damals total verängstigten „Teddy“, einem Tierheimhund aus schlechter Haltung, einen Weg, ihm sein Selbstvertrauen wiederzugeben. „Durch Agility“ habe ich es geschafft.“

Aufgeregt bellt der schwarz-weiße Border Collie El Turbo seinem Frauchen nach und robbt ein Stück näher an die Startlinie. Er kann es kaum abwarten, seinen „Arbeitsplatz“ zu betreten. Die Thüringer Hundesportlerin sucht in der Mitte des abgesteckten Rasenplatzes eine gute Ausgangsposition, um El Turbo über die 18 bunten Hindernisse zu dirigieren.

Sie ist einer der über 260 Teilnehmer, die beim Agilityturnier der Ortsgruppe Kassel-Ost im Verein für Deutsche Schäferhunde an den Start gingen. In 2 Durchgängen, einem Standard- und einem Jumpinglauf, ging es ähnlich wie beim Springreiten um Zeit und Fehler.

Ein kurzes „Okay“ lässt den Border Collie wie einen Pfeil über die ersten drei Sprunghindernisse schießen. Die 1,70 Meter hohe Kletterwand meistert der agile Vierbeiner ohne Probleme und verweilt auf ein kurzes Handzeichen von Dagmar Holland-Jopp für einen Sekundenbruchteil. Nach weiteren 6 Hindernissen taucht El Turbo in den roten Tunnel ab und legt immer weiter an Tempo zu, als er seinen schmalen Körper durch die 12 gelb-roten Slalomstangen windet. Die Pfoten berühren dabei kaum den Boden, er fliegt von Stange zu Stange. Nach 28 Sekunden ist alles vorbei und das „Sechspfotenteam“ hat über 4 Meter pro Sekunde zurückgelegt …

 

(Das Foto gehört nicht dazu, ist ein privates von uns von einem anderen Turnier.)

 

Erschienen in der STZ 2009

Mehrkampf-Stars unter den Hunden

Agility  

Top-Tiere trainieren im Haseltal Bermbach

Turbo heißt der

Hund, und schnell ist er auch.

Der von Dagmar Holland-Jopp

geführte Border Collie ist der

aufkommende Topstar in der

deutschen Agilityszene.

Diese Vielseitigkeitsprüfung

ist für die Vierbeiner das, was

für die Leichtathleten der

Zehnkampf ist.

Schon seit 1992 trainieren im

Hundesportverein Haseltal

Bermbach Schutzhunde- und

Turnierhundesportler zusammen

und konnten in der Vergangenheit

gute Leistungen

mit ihren Hunden erreichen.

Seit diesem Jahr hat der Verein

nun mit Dagmar Holland-

Jopp auch eine aktive Agility-

Sportlerin auf dem Platz. Mit

ihrem altdeutschen Hütehund

„Teddy“ war sie bei der Deutschen

Meisterschaft und hat

Deutschland zweimal bei der

Europameisterschaft vertreten.

Mit ihrem jungen Border Collie

„Turbo“ führt sie einen der

schnellsten Agilityhunde

Deutschlands. Daher freut sich

der Verein, dass sich die Trainerin

bereit erklärt hat, mit interessierten

Hundesportlern zu

arbeiten.

Agility heißt Bewegung und

so ist auch der Sport. In rasantem

Tempo absolvieren die

Hunde einen jedes Mal anders

gestellten Parcours, in dem es

nicht nur Hürden, sondern

auch Tunnel, Reifen, Laufsteg,

Wippe, Schrägwand und Slalom

zu meistern gilt. Der Hund

muss sich dabei voll auf seinen

Hundeführer konzentrieren

und auf den kleinsten Wink

reagieren. Bei Wettkämpfen

messen sich dann die Besten in

verschiedenen Leistungs- und

Größenklassen.

 

Viele Trainingsstunden

Doch ein Spitzensportler ist

nicht im Handumdrehen gemacht.

Bis zur Wettkampfreife

vergehen unzählige Trainingsstunden.

Das Team aus dem

Haselgrund trainiert dienstags

ab 17 Uhr auf dem Hundeplatz.

Um Agility-Sport ausüben zu

dürfen, ist wie bei allen anderen

Hundesportarten zunächst

die Begleithundeprüfung

Pflicht. Auch hier gibt es gemeinsame

Übungsstunden:

Und zwar immer samstags ab

15 Uhr auf dem Hundesportplatz.

Neueinsteiger sind willkommen

und finden auf dem

Trainingsgelände Ansprechpartner

vor.

HSV Haseltal e.V. Bermbach

 

Turbo und Buddy ganz vorn  

16 Hunde aller Größen und Rassen liefen beim Rennen des Hundesportvereins "Werrawiesen" auf dem Haad um die Wette.

 

  • http://www.insuedthueringen.de/storage/scl/intern/import/fp-mpo/badsalzungen/fwstzslzlokal/1328294_m3t1w176h132q75v9990_xio-fcmsimage-20110608164154-006002-4def8a329ca9a.ahnBasa6_080611.jpgRidgeback "Buddy" und Besitzerin Juliane Gürtler aus Unterbreizbach freuten sich über den zweiten Platz. Foto: Monika Gebhardt

vergrößern

Bad Salzungen - Mischlingshunde, Rottweiler, Schweizer Sennhunde, Schäferhunde, Dackel und Ridgeback gaben sich auf dem Übungsplatz der Hundesportler am Haad in Bad Salzungen ein Stelldichein. Sie kamen aus Waldfisch, Völkershausen, Breitungen, Stadtlengsfeld, Gehaus, Unterbreizbach und Bad Salzungen. Es ging um Schnelligkeit und Durchhaltevermögen. In zwei Läufen mussten sie die 50-Meter-Bahn rasch hinter sich bringen. Von beiden Läufen wurde die Bestzeit ermittelt. Auf den ersten Platz kam der Border-Collie "Turbo" von Dagmar Holland-Jopp aus Schmalkalden. Auf Platz zwei lief der Ridgeback "Buddy" von Juliane Gürtler aus Unterbreizbach.

Vereinsvorsitzende Ursula Bartsch belohnte nach dem Rennen die Hundebesitzer mit Pokalen. Die Schlusslaterne ging an den Deutschen Schäferhund "Willy". Besitzerin Katrin Kaiser aus Unterbreizbach freute sich trotzdem, denn allein die Teilnahme an dem Spektakel war die Fahrt nach Bad Salzungen wert. Schließlich konnten sich die Hundeliebhaber während des Rennens und danach über ihre Erfahrungen mit den treuesten Gefährten des Menschen austauschen.

Dem Hundesportverein "Werrawiesen" gehören gegenwärtig 19 Mitglieder an. "Die 20 machen wir in diesem Jahr mit Sicherheit noch voll", sagte Vorsitzende Ursula Bartsch. gdt

 

(Artikel aus FW und STZ Juni 2011)

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.